Sie sind hier: Home // Wirtschaft // Ratgeber Gebrauchtwagenkauf, darauf sollte man achten

Ratgeber Gebrauchtwagenkauf, darauf sollte man achten

Wer sich ein Auto kaufen möchte, entscheidet sich oft aus Kostengründen für ein gebrauchtes Modell. Doch Vorsicht: Gerade in diesem Fall gibt es viele Risiken, auf die man achten sollte, da ein Gebrauchtwagenkauf immer einige Tücken birgt.

Wichtige Tipps für den Gebrauchtwagenkauf – darauf sollte man achten

Der erste und zugleich auch wichtigste Punkt ist, sämtliche Bestandteile des entsprechenden Wagens genau unter die Lupe zu nehmen – nur so kann man sich ein gutes Bild von dem Objekt machen, das man kaufen möchte. Alte Schäden, die vor vielen Jahren durch Unfälle entstanden sind, fallen beispielsweise häufig gar nicht auf. Daher ist zunächst ein guter Preisvergleich wichtig, um die Angebote unterschiedlicher Händler gegenüberstellen zu können. Selbst bei sehr kundenfreundlichen Händlern sollte man mit einer gesunden Portion Skepsis an die Sache herangehen. Es gibt leider immer noch sehr viele Autobesitzer, die versuchen, Verschleiße und Mängel zu kaschieren, um dennoch einen sehr hohen Preis für das Fahrzeug zu erhalten. So lassen sich zum Beispiel alte Reifen mit spezieller Glanzfarbe optisch auf Vordermann bringen, auch Rost, der sich an schwer einsehbaren Stellen befindet, wird gerne verschwiegen.
Ebenfalls wichtig: Jeder seriöse Händler verpflichtet sich normalerweise zu einer Garantieleistung, auch sollte der Verkäufer immer als Fahrzeugbesitzer in den Papieren eingetragen sein.

Nicht unwichtig ist darüber hinaus der Kilometerstand des Autos. Je mehr Kilometer bereits auf dem Tacho stehen, desto höher auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Wagen bald anfällig für Reparaturen wird. Am einfachsten lässt sich der Kilometerstand auf seine Echtheit prüfen, indem man die Einträge des TÜV in den Papieren kontrolliert. Dies gilt ebenso für den Ölstand: Zum Abgleich öffnen sie die Motorhaube und prüfen in den Papieren nach, ob die Angaben passen. Geachtet werden sollte außerdem darauf, ob der Wagen scheckheftgepflegt ist – dies bedeutet, dass sämtliche Serviceleistungen oder Reparaturen stets von einer renommierten Werkstatt durchgeführt wurden.

Tipps für die Besichtigung des Fahrzeugs

Prinzipiell sollte die Besichtigung eines Gebrauchtwagens immer bei trockenem Wetter und tagsüber stattfinden. Schnee oder Regen lassen nicht nur Zeitdruck entstehen, sondern behindern oftmals auch die freie Sicht auf das Fahrzeug.
Zunächst ist die Karosserie des Fahrzeugs genau zu prüfen: Weist sie ungleichmäßige Spalte oder Lücken an Türen, der Motorhaube oder dem Kofferraum auf? Dann kann es sein, dass der Wagen einen Unfall hatte und Ersatzteile erhalten hat. Rost bildet sich übrigens meist an sehr schwer zugänglichen Stellen und wird daher meist übersehen. Sobald die Korrosion jedoch erst einmal eingesetzt hat, lässt sie sich nur schwer aufhalten. Auch geprüft werden muss der Lack: Besitzt er Kratzer oder Dellen? Diese können schnell für eine Minderung des Verkaufswerts sorgen! Misstrauisch werden sollte man zudem bei einem auf Hochglanz polierten Motorraum: Hier übersieht man beim ersten positiven Eindruck nur zu gerne eventuell undichte Stellen. Selbstverständlich muss auch das Innenraum inspiziert werden: Funktionieren alle Leuchten, die Scheibenwischer, die Pedale und die Sitzverstellung? Eine Probefahrt ist der letzte wichtige Punkt, der schließlich zur Kaufentscheidung führen sollte.
Gebrauchtwagen von zertifizierten und professionellen Händlern lassen sich übrigens auch über das Internet finden, wie über http://www.renault-koeln.de.

 

Bildrechte: (CC BY 2.0) von Flickr-User von M 93

Weitere interessante Artikel:

Tags: , ,

Copyright © 2011 e-identify-df. All rights reserved.