Sie sind hier: Home // Technik // Kaufberatung: Tablet-PC oder Ebook-Reader?

Kaufberatung: Tablet-PC oder Ebook-Reader?

tablet oder ebook readerEbooks werden immer beliebter und bieten Buchliebhabern eine bequeme Methode, um unterwegs auf unterschiedliche Bücher Zugriff zu haben. Manchmal ist einem nach Tolkien, manchmal nach Goethe und an anderen Tagen will man einen Comic oder National Geographic lesen. Durch Ebooks entfällt hierbei die Schlepperei und je nach Laune kann ein Buch ausgesucht werden.

Zudem kann der User beim Lesen auch direkt Fremdwörter, die er nicht versteht, in einem Wörterbuch nachschlagen. Doch welches Gerät sollte zum Lesen der eBooks verwendet werden? Es muss eine Wahl zwischen Ebook-Reader (z.B. Kindle oder Tolino Shine) und Tablet-PC (z.B. iPad oder Nexus 7) getroffen werden.

Für längeres Lesen: Ebook-Reader

Ein Ebook-Reader wie Amazons Kindle ist für längeres Lesen sehr viel besser geeignet als ein Tablet-PC. Die eInk Technologie, die zur Anzeige der Texte verwendet wird, lässt die Buchstaben auf dem Bildschirm aussehen wie auf der Seite eines echten Buches. Das Lesen fällt leichter und ist auch schonender für die Augen. Jeder User, der einmal für längere Zeit auf dem Laptop, dem Computer oder Tablet-PC gelesen hat, kennt das Gefühl, dass die Augen nach einiger Zeit müde werden und man sich nicht mehr komplett auf den Text konzentrieren kann.

Ein Ebook-Reader kann zudem je nach Gebrauch wochenlang ohne Aufladen auskommen, da nur Strom gezogen wird, wenn der User die Seite umblättert. Ein Tablet hingegen hält meistens nur einige Stunden. Selbst im Standby schaffen einige Geräte nur eine Laufzeit von zwei bis drei Tagen. Das Spitzengerät Nexus 7 von Google schafft laut einem Testbericht von tablet-im-test.de eine Laufzeit von 8 Stunden unter Last. In diesem Punkt ist der Ebook-Reader eindeutig der Gewinner.

Für Lesen im Sonnenschein: Ebook-Reader

Wer sich für Ebooks interessiert, der will meist auch draußen – zum Beispiel im Freibad – lesen können. Tablet-PCs schneiden hierbei sehr schlecht ab, denn die LCD-Bildschirme funktionieren durch Rückbeleuchtung. Für das Lesen im Dunkeln ist dies von Vorteil, aber bei direkter Sonneneinstrahlung ist oftmals gar nichts mehr zu erkennen. Es gibt nur sehr wenige Tablet-PCs, welche über eine Entspiegelung verfügen. Auch hier sorgt die eInk Technologie dafür, dass der Ebook-Reader zum Lesen besser geeignet ist.

Für mehr als nur Lesen: Tablet-PC

Die Standard Ebook-Reader sind nicht wirklich für mehr als nur zum Lesen geeignet. Der Kindle hat einen experimentellen Browser und natürlich kann der User auf die Amazon Seite zugreifen, aber wirklich geeignet ist dieser Browser zum Surfen nicht. Ebook-Reader sind perfekt zum Lesen – aber nicht für mehr.

Ein Tablet-PC leistet viel mehr: Es können Spiele gespielt, Videos angesehen, Emails verschickt und Tausende von Apps verwendet werden. Tablets können vom User individuell angepasst werden und können in manchen Fällen sogar den Laptop ersetzen. Durch eine App, wie z.B. den Kindle Reader, können auf einem Tablet-PC auch mehr oder weniger problemlos Ebooks gelesen werden (im Schatten und nicht für mehrere Stunden). In Sachen Vielfalt und Individualität gewinnt der Tablet-PC.

Fazit

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass Ebook-Reader zum Lesen am Besten geeignet sind: Sie sind klein, einfach zu transportieren und kosten weniger als ein Tablet-PC. Der Standard Kindle kostet z.B. weniger als das ein oder andere iPad Cover. Es sollte beim Kauf eines Ebook-Reader jedoch auf die Qualität geachtet werden, denn die 20 Euro Geräte von unbekannten Marken sind oft ein Alptraum.

Falls jedoch auch ein Bedarf an Social Networking, Surfen im Internet, Spiele und Videos besteht, dann sollte zu einem Tablet-PC gegriffen werden. Auf diesem kann dann eine eReader App installiert werden. In direktem Sonnenlicht entstehen jedoch beim Lesen Probleme.

Bildquelle: Julien Christ / pixelio.de

Weitere interessante Artikel:

Tags: ,

Copyright © 2011 e-identify-df. All rights reserved.